Objekte

Stehlampe

Lange wird mir jener Tag in Erinnerung bleiben, an dem ich mit meiner Mutter vor einem prall gefüllten Alteisen-Container stand, welcher bereits auf den ersten oberflächlichen Blick bemerkenswerte Schätze erahnen ließ.

Mit funkelnden Augen war der Container in nur wenigen Minuten auseinander-
genommen und alle ansprechenden Teile zur Seite gelegt worden, während in unser beider Köpfe die einen oder anderen Teile gedanklich bereits miteinander kombiniert wurden.

< voriges nächstes >

Den zufälligen Beobachtern zeichnete sich Verwunderung in deren Gesichter, welche sich aber durch gestreifte Blicke und Erklärungen für ein künstlerisches Vorhaben unsererseits in ein Lächeln auflöste.

Mit Winkelschleifer, Hammer, Bohrmaschine, Blechschere, Schutzgasschweißgerät und unzähligen Bearbeitungswerkzeugen bewaffnet konnte die Arbeit für ein Metallobjekt aus Alteisen begonnen werden. Da ich meist ohne großem Konzept im Kopf zu arbeiten beginne, entstand erst mitten im Verarbeitungsprozess die Idee für eine mögliche Verwendbarkeit des Objektes. So ergab sich schließlich die Idee für eine Stehleuchte, die dann Schritt für Schritt mit den unterschiedlichsten Einzelteilen (Bremsschreiben, Kugellager, Kupplungsteilen,…) vervollständigt werden konnte.

Nach einer eher gefährlichen Elektroinstallation (das braune Kabel spricht ja doch schon von der Farbe her für eine Erdung *g*) konnte die Lampe schließlich durch die Hand eines Profis in Betrieb genommen werden.