Objekte

Soletti-Connection

Eine etwas andere Art und Weise von einem besonderen Team Abschied zu nehmen. Hier die Geschichte dazu...

< voriges nächstes >

Während meiner Studienzeit finanzierte ich für einige Monate meinen Lebensunterhalt in der Öamtc-Nothilfe. Eine für mich sehr prägende Arbeit, die ich jedem nur empfehlen kann, vor allem wenn man in Bezug auf Geduld und Toleranz seine Grenzen kennenlernen möchte. Damals habe ich mit Erfolg alle Kollegen mit meiner Soletti-Sucht angesteckt, aus der die spätere Soletti-Connection entstand. Jeden Tag wurden während des Dienstes unzählige Packungen gemeinsam verputzt und später sogar mit unterschiedlichen Dipps aufgepeppt. Als Abschiedsgeschenk habe ich ganze zwei Nächte damit verbracht, aus den unterschiedlichsten Soletti-Produkten ein Pannenfahrzeug originalgetreu nachzubauen. Mit Heißklebepistole und unzähligen Arbeitstunden war es schließlich bis zu meinem letzten Arbeitstag vollbracht, war jedoch an diesem Tag nicht mehr in der Lage, andere Gegenstände anzufassen, da meine Hände von unzähligen Brandblasen vereinnahmt waren.

Als ich nach Jahren wieder in die Nothilfe kam, stand es immer noch am gleichen Platz, jedoch mit Haltbarkeitssprays behandelt in einer speziell angefertigten Vitrine. Ein sehr schönes Gefühl, wenn ein kleiner Teil der Persönlichkeit für einen späteren Moment verewigt bleibt.